imagebild

Reflexzonenmassage

 

Reflexzonen sind Nervenpunkte, in denen sich die Organe unseres Körpers wider spiegeln. Die bekanntesten Reflexzonen befinden sich an den Füssen. Zahlreiche feinste Nervengeflechte durchziehen die Fusssohle, die dadurch mit Informationen aus dem ganzen Körper versorgt wird. Über Reflexbögen des Zentralnervensystems werden vielfältige Querverbindungen zu den verschiedensten Innenorganen und Geweben hergestellt. Über die Anregung dieser Punkte, sei dies nun am Fuss, am Ohr, den Händen, dem Bauch oder dem Rücken, wird die Durchblutung gefördert und der Transport von Abbauprodukten beschleunigt.

 

Schmerz oder Verhärtungen weisen auf Ablagerungen aus Harnsäurekristallen hin und auf eine Schwäche der Reflexzonen (z.B. durch schlechte Schuhe) oder des dazugehörigen Organs. Wenn alle Punkte empfindlich reagieren, ist oft der ganze Organismus geschwächt. Die Massage wird aber meistens als sehr angenehm empfunden. Sie kann als eine der besten ganzheitlichen Prophylaxen genutzt werden, als Entspannungsmethode in Stresssituationen oder als Katalysator im Heilungsprozess und eignet sich gut in Kombination mit anderen Therapieformen.